Ausstellung „Signs of Life“ eröffnet

Seine Kunst ist eine Stimme der Stimmlosen, von Mikroorganismen oder Pflanzen, die mit den Menschen ein biologisches System teilen. Andreas Greiner gehört zu einer neuen Generation von Künstlern, die sich mit ökologischen Fragestellungen befassen. In seiner Ausstellung „Signs of Life“, die bis 18. April in der KWS Art Lounge NEWCOMER zu sehen ist, zeigt er in eindrucksvollen Werken, wie Kunst auf Klimawandel und Artensterben reagieren kann.

Andreas Greiner ist der fünfte Kaiserring-Stipendiat, der direkt nach der Vergabe im Goslarer Mönchehaus in der KWS Art Lounge NEWCOMER ausstellt. Das Goslarer Kaiserring-Stipendium wird seit 1984 vom Verein zur Förderung Moderner Kunst verliehen und seit 2014 von der AKB Stiftung in Einbeck gefördert.

KWS Vorstand Dr. Felix Büchting eröffnete die Ausstellung und begrüßte es, dass sich bei Andreas Greiner Wissenschaft und Kunst gegenseitig bereichern. „Diesen Ansatz finden wir bei KWS naturgemäß extrem spannend und sind sehr neugierig auf Ihre Gedankenwelt.“ Greiner habe ausführlich recherchiert, dafür auch mehrmals KWS besucht, Labore angeschaut und sich Expertentipps zum Thema Pflanzenpflege geholt.

Andreas Greiner, geboren 1979 in Aachen, lebt und arbeitet in Berlin. Er ist Absolvent des Instituts für Raumexperimente an der Berliner Universität der Künste und Meisterschüler Ólafur Elíassons. Nach dem Studium der Medizin, Anatomie und Bildhauerei liegt sein Fokus auf zeitbasierten, lebenden und digitalen Skulpturen. Der Kaiserring-Stipendiat bietet den Betrachtern mit einer gewissen Poesie, die sowohl Wörter, Stimmen, Bilder als auch Lebewesen mobilisiert, eine Möglichkeit, die eigene Haltung gegenüber der Umwelt zu überdenken.

Im Gespräch mit Dr. Bettina Ruhrberg, Direktorin des Mönchehaus Museums Goslar, erläuterte Andreas Greiner die Werkauswahl von „Signs of Life“.

Andreas Greiner, Dr. Bettina Ruhrberg, Kristina Malmefjäll, Dr. Felix Büchting. Foto: Frank Bertram
Dr. Felix Büchting, Andreas Greiner und Dr. Bettina Ruhrberg. Foto: Frank Bertram
Dr. Felix Büchting (l.) eröffnete die Ausstellung zusammen mit Andreas Greiner und Dr. Bettina Ruhrberg. Foto: Frank Bertram
In der Ausstellung. Foto: Frank Bertram

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s